Musik für jeden Geschmack

 Tipps von DJ Markus Rosenbaum

Heute widmen wir uns mal wieder dem wichtigsten Themen jeder Party: der Musik! Ohne gute Musik gibt es keine gute Party – so einfach ist das. Aber was ist gute Musik? Da gehen die Geschmäcker ja oft auseinander und das ist gerade bei einer Hochzeit natürlich schwierig, denn es soll sich ja jeder wohl fühlen und möglichst lang die Tanzfläche rocken. Also beschäftigen wir uns heute mal mit der Frage was zu tun ist, wenn das Brautpaar einen speziellen Musikgeschmack hat (beispielsweise Techno, Reggae usw.) und sich diese Musik natürlich auch auf der eigenen Hochzeit  wünscht – auf der anderen Seite aber auch die Gäste nicht verprellen will.


Bild: die bahrnausen

Und weil wir das natürlich nicht so gut beantworten können wie ein Fachmann, haben wir uns Tipps bei DJ Markus Rosenbaum geholt …


Bild: Hanna Witte

Was rät man dem Brautpaar?

So eine Situation erfordert leider immer Kompromissbereitschaft, wenn das Paar möchte, dass die Party für alle Gäste auch musikalisch ein voller Erfolg ist. Im Gespräch mit den Brautpaaren gebe ich ihnen immer mit auf den Weg: Ja, euer Geschmack soll sich auf jeden Fall auf der Hochzeit widerspiegeln, aber meiner Erfahrung nach nicht zwingend in der Prime Time.


Wie gelingt ein guter Kompromiss?

Normalerweise mache ich es so, dass ich nach dem Eröffnungstanz erst einmal jeden einzelnen Gast zwischen 23 und 2 Uhr musikalisch abhole. Das ist das zweite musikalische Drittel der Party, wo einfach alle tanzen wollen. Zu späterer Stunde dann, wenn nicht mehr alle Gäste da sind, kann man musikalisch extremer oder ausgefallener werden und Nischen-Genres bedienen. Das Brautpaar muss sich bewusst sein, dass es seine Gäste nicht glücklich macht, wenn der Hochzeits-DJ extrem überproportional eine bestimmte Musikrichtung spielt – dafür sind die Geschmäcker einer Hochzeitsgesellschaft einfach zu unterschiedlich und das Publikum zu heterogen. Im letzten zeitlichen Drittel der Party passt das aber meistens gut. Alternativ kann ich auch schon im zweiten Drittel einige Lieblingssongs unterbringen, dann aber die weniger extremen und in kürzeren musikalischen Blocks.

Manchmal wünschen sich Paare auch Musik, die eher weniger tanzbar ist, das sind zum Beispiel Singer-/Songwriter-Tracks wie Ed Sheeran, Clueso, Max Herre oder chillige Musik wie Jack Johnson, die ich dann aber gut zum Essen oder Dessert spielen kann – dem ersten Drittel der Party. Das macht das Paar happy und ist gleichzeitig tolle Hintergrund-Musik.


Bild: Malte Reiter


Und was tun, wenn das Herz des Brautpaares so sehr daran hängt, „seine“ Musik zu hören?

Ab und zu gibt es auch Paare, die ab Mitternacht einfach möchten, dass ihre Musik gespielt wird. Solche Paare wissen meist, dass der Großteil ihrer Freunde die gleiche Musik mag und dann ist es ihnen in der Regel auch egal, ob der Oma das gefällt oder nicht. In diesen Fällen erlebe ich es oft, dass Gäste dann versuchen der Party aus dem Weg zu gehen, weil die Musik nicht das richtige für sie ist und sie gleichzeitig das Gefühl haben, dass sie sich nicht unterhalten können. Nicht selten bitten Gäste auch darum, die Musik leiser zu drehen. Solche Eventualitäten bespreche ich mit dem Paar vorher und kann dann im Zweifelsfall sagen: Es tut mir leid, aber so wünscht sich das das Brautpaar. Hier kann es durchaus Sinn machen, den älteren Gästen Ausweichmöglichkeiten innerhalb der Location zu geben, denn auf der Tanzfläche soll schließlich eine ordentliche Party steigen. Grundsätzlich gilt aber ganz klar: JEDER Gast soll am Ende des Abends die Feier verlassen und sagen: „Da war etwas für mich musikalisch dabei und ich hatte Spaß.“ Das gilt für die Uroma, die um 23 Uhr geht, die Oma die um 1 Uhr die Party verlässt, die Tante die um 3 Uhr müde ist, aber vor allem für das Brautpaar und seine engsten Freunde, die nicht selten bis Sonnenaufgang feiern.

 

Wir hoffen, dass dieser Beitrag hilfreich für Euch war und dass ihr – falls ihr auch in dieser Zwickmühle steckt – nun eine Idee bekommen habt, wie man damit am besten umgeht.

1000 Dank lieber Markus für deine Zeit und Hinweise.

Und jetzt: Hoch die Hände, Wochenende …
Alles Liebe
Eure Liebeleins

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s